Für alle, die helfen wollen: Die 5 Top Spenden Apps

29. August 2016

Du willst die Welt verbessern? Auch das fängt mit einem kleinen Gedanken an. Und das ist meist einfacher als du denkst. Du brauchst nichts weiter als dein Smartphone und die passende App, um deinen Beitrag zu leisten. Ob Hungerhilfe, Tierschutz oder gemeinnützige Projekte – wir zeigen dir, wie du auf verschiedenen Wegen schnell und unkompliziert spenden kannst.

Header_Spenden_Apps

Share the meal

795 Millionen Menschen weltweit haben nicht genug zu essen. Die Berliner App-Entwickler von „ShareTheMeal“ sagen dem Hunger den Kampf an. Mit nur 40 Cent, ernährst du ein hungerndes Kind einen Tag lang. Helfen ist mit dieser App von überall aus möglich. Ein Click auf den Button und ein Kind erhält eine Mahlzeit. Die App ist eine Initiative des „UN World Food Programme“ (WFP). Insgesamt wurden bereits über fünf Millionen Mahlzeiten finanziert und die Zahl wächst und wächst. Das aktuelle Ziel: 1.400 Kindern in Beirut zu helfen. Du bekommst die App für iOS und Android. Außerdem ist sie auch für Amazon-Geräte erhältlich.

Spenden 1

Ein bisschen Zeit von dir – große Wirkung für andere

Anstatt deines Geldes kannst du auch mit deiner Meinung Gutes tun. Wie das geht? Mit der „Goodnity App“ beantwortest du zufällige Fragen und deine Antworten werden zu Spendengeldern gemacht. Für deine Antworten zahlen Marktforschungsinstitute. Personenbezogene Daten werden nicht weitergeben. Insgesamt 42 Betterplace.org-Initiativen und 60 Patenkinder bei „nhp Deutschland e. V.“ werden unterstützt. Sieben bis zehn Fragen musst du täglich beantworten. Das kostet dich 30 Minuten im Monat. Die sollte jeder unterwegs im Zug, im Wartezimmer oder beim Friseur haben.

Bei „smoost“ schaust du dir online Werbeprospekte an, um Geld zu spenden. Unterstützt werden hier unter anderem der WWF, die Johanniter, aber auch lokale Vereine. Durch den Prospekt vom Technikmarkt, Supermarkt und Co. blättern heißt: Für jeden Klick fließt Geld. Die Macher aus Bamberg haben das Ziel, 50 Cent pro Klick für das gemeinnützige Projekt abzugeben. Beide Apps sind kostenlos im App Store oder im Google Play Store zu haben.

Spenden 2

Fit durch Spenden

Du bist Fitness-Freak und Freizeit-Athlet? Deine Power kannst du perfekt nutzen um damit etwas Gutes zu tun. Die Spenden App „Charity Miles“ wandelt zurückgelegte Strecken in Spendengelder um. Ob Joggen, Radfahren oder Wandern – jede Meile, die du zurück legst ist wertvoll. Ein Spaziergang bringt 10 US-Cent pro Meile, Jogging- oder Radfahrstrecken 25 US-Cent. Das gespendete Geld stammt von Sponsoren. Damit der Rubel rollt musst du deine Aktivität einfach bei Facebook oder Twitter posten – inklusive des Sponsors. Unterstützt werden 30 Hilfsorganisationen weltweit, von der Krebsforschung über die Diabetesstiftung bis hin zur Tierhilfe.

Nach diesem Vorbild hat auch eine Schweizer Studentengruppe eine App entwickelt. Bei „movingtwice“ können Läufer ihre Strecke erfassen und Geld spenden lassen. Zehn Cent gehen pro Kilometer geht an Organisationen - unter anderem „Plant the Planet“, eine Initiative für eine Grundschule in Sambia oder die „Stiftung Rechnen“. Du wählst das gemeinnützige Projekt selbst. Die App zeigt alle wichtigen Informationen: Distanz, Dauer und Geschwindigkeit. Auch diese Apps sind für das iPhone und Android-Geräte erhältlich.

Du möchtest auch den Leuten in deiner Umgebung etwas Gutes tun? Bei „Little Bliss“ kannst du kleine Gesten sprechen lassen. Warum nicht mal dem Nachbarn etwas Nettes vor die Tür zu legen? Denn auch das macht die Welt ein bisschen besser.