iKeybo – Mit dem Keyboard-Gadget da in die Tasten hauen, wo gar keine sind

16. Februar 2017

Du liebst dein Smartphone. Das Einzige was dir manchmal abgeht ist eine echte, größere Tastatur, vor allem wenn du wichtige Mails oder Dokumente bearbeitest. Abhilfe verschafft das neue Gadget iKeybo. Wir zeigen dir, was das neue Laser-Keyboard alles kann.

iKeybo

Flott getippt: iKeybo

Der Name klingt irgendwie nach traditionellem chinesischem Kampfsport. Das Keyboard-Gadget ist allerdings alles andere als traditionell oder klassisch. Mit den Daumen auf deinem Smartphone tickern? Schnee von gestern – zumindest, wenn es nach Serafim, dem taiwanischen Hersteller des Wundergadgets, geht. Serafim baut seit 2010 Software für abgefahrene elektronische Spielereien – oft mit Laser-Fokus.

Können wir hier vielleicht noch ein Bild des Gadgets einbinden? Dann kann man sich unter der folgenden Beschreibung besser etwas vorstellen.

Moderne Smartphones sind leistungsstarke Mini-Computer. Mit iKeybo kannst du dein Handy auch als einen solchen benutzen. Auf der oberen Seite befindet sich eine Halterung für dein Device, die Kopplung mit der Box findet drahtlos via Bluetooth 4.0 statt.

Nun projiziert das kompakte Gadget eine rund 27 Zentimeter breite Tastatur auf eine glatte Fläche, also zum Beispiel deinen Schreibtisch. Aktuell gibt es Qwertz und Qwerty als Layout, dazu Chinesisch und Arabisch. Aber nicht nur beim Schreiben soll iKeybo neue Möglichkeiten anbieten.

 

Klimpern mal anders

Das fünfte Layout, das die kleine Box auf den Tisch projiziert, ist eine Klaviertastatur. Die iKeybo-Smartphone-App gibt dir Möglichkeiten, um die Laser-Tastatur(en) auf den Untergrund abzustimmen. Daneben enthält die Smartphone App aber auch eine Musik-Funktion. Über das Piano-Layout kannst du Klavier, Schlagzeug, Gitarre und Bass spielen. Wie sich das anhört und wie die Arbeit mit der Laser-Tastatur aussieht, zeigt der kinoreife Kickstarter-Spot für iKeybo.

 

 

Das Gute daran, ist die Technik darin

Dank des 2000 mAh-Lithium-Ionen-Akku, kannst du zehn Stunden am Stück mit iKeybo arbeiten – im Energiesparmodus noch länger. Da fällt zwischendurch sicherlich ein bisschen Strom für dein Smartphone ab. Über einen USB-Anschluss kannst du nämlich auch dein Smartphone aufladen, wenn iKeybo gerade nicht genutzt wird. Einfach Ladekabel in die Halterung stecken, schon lädt der Akku deines Smartphones.

 

iKeybo für alle

iKeybo kannst du aktuell über Kickstarter unterstützen – die Kampagne läuft gut. Wer weiß, vielleicht gehören in zehn Jahren Laser-Maus und Laser-Tastatur standardmäßig zu einem modernen Arbeitsplatz.

 

Was denkst du über virtuelle Tastaturen für dein Smartphone?