Papr Watch: Die erste recyclebare Papieruhr

27. Juni 2017

Das Berliner Start-up „Paprcuts“ liefert mit der “Papr Watch” einen hauchdünnen Blickfang,bei dem die Zeitanzeige nebensächlich ist. Warum erfährst du in diesem Artikel.

Paprwatch

Trendsettende Minimalisten, die Wert auf abgespecktes Design und schmalen Funktionsumfang legen, werden Papr Watch, die smarte Papier-Uhr aus Friedrichshain, lieben.

 

 

Ein Zitat aus der Crowdfunding-Kampagne zur Papr Watch: „Sieht aus und fühlt sich an wie ein Armband aus Papier, ist aber tatsächlich deine neue Uhr: super leicht und flexibel.“ Du wirst es nicht für möglich halten: wasserdicht kann die Uhr auch. Außerdem leuchtet sie im Dunkeln.

 

Tyvek, oder warum Papr nicht gleich Papier ist

Das robuste und patentierte Hightech-Material „Tyvek“ könnte dir bekannt vorkommen.  Wenn Du im Fernsehen schon mal einen Tatortreiniger gesehen hast, kennst du sicherlich diese weißen, dünnen Schutzanzüge. Mit ziemlicher Sicherheit bestehen die aus eben diesem Vlies-Material: Tyvek. Weiterentwickelt, produziert und vertrieben wird die supertolle, papierähnliche Allroundfaser vom Chemie-Konzern DuPon.

Tatsächlich ist die Herstellung des Materials kompliziert. Infolge eines komplexen chemischen Vorgangs entsteht ein Textilgewebe, das reißfest, widerstandsfähig und wasserdicht ist und sich dabei anfühlt wie Papier.

 

 

Papr Watch – Der stylische Allrounder

Abgesehen davon, dass sich die Papr Watch für Instagram-Schnappschüsse in Berliner Szenevierteln eignet, sehen die Armbänder auch noch todschick aus. Du kannst aus über 30 verschiedenen Designs wählen – langweilig ist keines davon. Vom orangefarbenen Backstein-Muster über ein dunkles Design mit Sternenhimmel bis hin zu bunter Geometrie ist für jeden Geschmack etwas dabei. Mit 35 Euro ist die Design-Uhr mit Blickfang-Garantie auch noch erschwinglich.

Minimalismus ist bei dem smarten Stück Papier übrigens Pflicht: erst auf Knopfdruck werden Zeit oder Datum auf dem retro-esken LED-Display angezeigt. Das sorgt auch dafür, dass die Batterie knapp zwei Jahre hält. Daneben ist in dem Armband nur ein Magnetverschluss verarbeitet. Auf Indiegogo ist das Projekt durch die Decke gegangen.

 

Papr Watch made by Paprcuts

Das Berliner Start-up Paprcuts – gegründet von Designer Nils Wagner – will die Welt ein bisschen stilvoller machen. Dafür hat es sich auf Accessoires aus dem Hightech-Material Tyvek spezialisiert. Zur Firmenphilosophie gehört dabei auch die regionale Verarbeitung und ein spezielles Recycling-Programm, bei dem du die „Papier“-Accessoires zurückgeben kannst, damit sie sinnvoll weiterverarbeitet werden, z.B. zu Blumentöpfen und Packmitteln.

 

 

Im Produktportfolio sind auch Dokumentenmappen, oder Tabakbeutel. Alles, was der moderne Hipster eben braucht. Den kompletten Produktkatalog findest du hier.

Seit genau vier Jahren gibt es Paprcuts – der Erfolg gibt den Jungs und Mädels Recht.

 

Unsere Smartphones sind wirklich smart und ganz bestimmt nicht aus Papier! Dein passendes Handy mit günstigem Vertrag findest du im otelo-Shop.