Diese 5 Uni-Apps bringen dich durch den Studenten-Alltag

6. Januar 2017

Der Prof redet, die Kommilitonen tuscheln, das vegane Highlight in der Mensa ist Gemüselasagne: Willkommen zurück an der Uni! Diese Smartphone Apps erleichtern die Rückkehr in den Hörsaal und helfen dir, deinen Tag zu strukturieren.

Lernen für die Uni

MyStudyLife: Ich muss zur Vorlesung – aber wohin?

 

Im Kino existiert das Stereotyp des verpeilten Studenten: Verpennt über den Campus hasten und sich in den falschen Hörsaal schleichen. Sieht im TV lustig aus, ist im echten Leben aber nicht nur peinlich, sondern auch vollkommen unnötig.

 

Die Smartphone App MyStudyLife organisiert dein Studentenleben – praktisch und effektiv. Neben einem Stundenplan, findest du auch Abgabefristen und Prüfungstermine auf dem Dashboard. Die App verbindet sich mit deinen Clouds. Du kannst Hausarbeiten u. Ä. also direkt in der App verlinken und offline abrufen. Hinweis: „Mein Hund hat die Dropbox gefressen“, zählt nicht als Ausrede. Das System synchronisiert sich auf allen deinen Geräten, inklusive der Web-Anwendung.

 

via GIPHY

 

RefMe: Literaturverzeichnisse sind das Letzte

Wer erinnert sich noch an seine letzte Hausarbeit? Hand hoch! Da philosophierst du 30 Seiten lang über die mediale Bedeutung von Frauentauschs Andreas im Kontext moderner Rezeptionsgewohnheiten, zitierst stolz aus 44 Quellen und zack - niemand will das Literaturverzeichnis machen. HALT STOP! Das ändert sich jetzt. Buch scannen:  Literaturverzeichnis fertig.

RefMe steht für Referencing Made Easy und ist für Android und Apple verfügbar. Das Konzept ist denkbar einfach. Mittels Barcodescanner erstellst du aus deinen Quellen professionelle Verzeichnisse – in über 7000 Arten. Websites können via URL eingefügt werden. Und wenn du ein Zitat in einem Buch siehst, brauchst du nur einen Schnappschuss – schon wird aus deinem analogen Text ein digitaler, den du auch direkt als Zitat in deine Hausarbeit einfügen kannst. Die Quellenangabe vergisst die App dabei natürlich auch nicht.

 

Karteikasten Trainer +: Alte Methode – neu entdeckt

Bis wir unser Wissen direkt via In-App-Kauf in unser Gehirn laden können, müssen wir es auf dem üblichen Weg in die Synapsen drücken. Karteikarten und Lernen gehören zusammen, seit es Studieren gibt. Der Umwelt zuliebe kannst du deine Karteikarten digital anfertigen, sortieren und hast alles immer in deiner Hosentasche. Karteikasten Trainer+ liefert von Memory bis zum klassischen Durchblättern verschiedene Modi. Dank der Import-Funktion kannst du deine Lernkarten am Laptop erstellen und dann in die Handy App laden. Karteikasten Trainer+ gibt es nur für Android. Als Apple-Alternative gibt es Flashcards Deluxe.

 

Mindjet: Die besten Ideen kommen aus der Hosentasche

Kennst du Mindmaps? Sicherlich. Ausgehend von einer Frage, einem Problem oder einer Idee brainstormest du weiter. Einfach mal die Gedanken fließen lassen und visualisieren. Dafür kannst du einfach ein Blatt Papier nehmen – oder aber die Möglichkeiten und Flexibilität der Mindjet-App (Android / Apple). Verknüpft mit deiner Dropbox, kannst du Ideen exportieren, importieren und mit anderen Dateien (Bildern, Docs, etc.) anreichern. Und das alles mit deinem Smartphone oder Tablet. Kreativität passt in die Hosentasche.

 

Welche Apps benutzt du, um deinen studentischen Alltag zu gestalten und zu organisieren? Wir freuen uns auf deine Kommentare.