App geht die Reise: Sprachenlernen leicht gemacht

3. Mai 2017

Wann immer es geht, bist du unterwegs. Zwei, drei Städtetrips pro Jahr müssen schon sein – am liebsten im Ausland. Paris, Mailand, Madrid – Europas Metropolen faszinieren dich einfach. Wäre da nur nicht immer die fremde Sprache. Hilfe versprechen verschiedene Fremdsprachen-Apps. Einige haben wir uns mal genauer angesehen.

 

Mädchen in Ubahn

Egal ob für deine nächste Abenteuerreise, ein Praktikum im Ausland oder die Mitarbeit an einem internationalen Projekt: Sprachkenntnisse sind Türöffner. Englisch hat jeder drauf, aber mit „Kalimera“, „Grazie“ oder „Bonjour!“ allein kommst du nicht weit. Mit Sprachen-Apps kannst du entspannt und digital Fremdsprachen lernen, jederzeit und überall – und das in deinem eigenen Tempo.

 

Mehrfach Ausgezeichnet: Duolingo

Unser erster Kandidat nennt sich  „Duolingo“ – und ist sogar mehrfach als „beste App des Jahres“ ausgezeichnet worden. Durch Statistiken kannst du dein Level ermitteln und bekommst passend dazu neue Aufgaben. Über die Kommentarfunktion kannst du dich mit anderen Nutzern austauschen. Das Beste: Duolingo ist komplett kostenfrei und für iOS, Android und Windows verfügbar.

 

Babbel“ drauf los – dein Lehrer hört dich ab

Babbel“ – das klingt nach hessischem Slang, kommt aber aus Berlin. 15 Fremdsprachen kannst du mit der App lernen – Vokabeln, Grammatik und praktische Redewendungen für jede Lebenslage. Ab 9,99€ mtl. bekommst du deinen persönlichen virtuellen Lehrer, der dich coacht und sogar deine Aussprache trainiert. In der Community kannst du deine neuen Skills gleich anwenden. Babbel gibt es für iOS und Android.

Wie ein Sprach-Tandem funktioniert „Busuu“. Über Videochat lernst du von deinem Tandem-Partner eine neue Sprache und machst ihn im Gegenzug in einer anderen fit. Du kannst die App natürlich auch ohne Tandem-Partner nutzen – in deinem eigenen Tempo lässt du dir Vokabeln vorsprechen, schreibst Texte und testest dich selbst. Auch die kostenlose Busuu-App gibt es für iOS- und Android-Geräte.

 

Reisen

 

Deine neue Lehrerin: Rosetta Stone

Auf die AppRosetta Stone“ vertraut sogar die NASA. Nicht nur Astronauten können hier 24 verschiedene Sprachen lernen. Jeder kann sich die App downloaden und loslegen. Wenn du ein visueller Lerntyp bist, ist Rosetta Stone das Richtige für dich. Vokabeln lernst du einfach durch Bilder. Das Aussprachetraining bei Rosetta Stone wird gelobt, allerdings dauert es etwas länger, bis du reif für echten Smalltalk bist. Du kannst Live-Tutorien mit Muttersprachlern hinzubuchen, diese kosten allerdings zwischen 100 und 200€ im Jahr.

Welche App mit ihren Features letztendlich die beste für dich ist, musst du selbst entscheiden. In jedem Fall bist du mit allen hier genannten perfekt gut vorbereitet. Nun kannst du ein ganzes Land erobern und beim nächsten Backpacking Trip den Ton anzugeben. Jetzt heißt es nur noch: Mutig sein und Mund aufmachen!

Übrigens: Wenn dir noch ein neues Smartphone fehlt, das dir beim Sprachenlernen unterstützt, findest du hier eine großartige Auswahl an aktuellen Devices.